Kunststoffaugen

Kunststoffaugen

Kunststoffprothesen werden aus Plexiglas (PMMA) hergestellt. Ihr Vorteil ist die Unzerbrechlichkeit. Unsachgemässe Herstellung (Rest-Polymere) und die schlechte Benetzbarkeit der Prothese (siehe Materialeigenschaften) können jedoch zu Entzündungen der Augenhöhle führen.

Die Herstellung von Kunststoffprothesen bedingt mindestens 2 Konsultationen beim Ocularisten. Sie ist daher zeit- und kostenintensiv. Zusätzlich sollte ein Fachmann die Prothese halbjährlich nachpolieren.

Prothesenwechsel

Bei sorgfältiger Handhabung und regelmässiger Reinigung sollte eine Augenprothese aus Kunststoff nach ungefähr 4 Jahren ersetzt werden.

Jede Neuanfertigung bedingt auch eine erneute Untersuchung. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere Sprechstunde persönlich zu besuchen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schliessen